Patrick Henze, Aaron Lahl, Victoria Preis (Hg.)

Psychoanalyse und männliche Homosexualität

Beiträge zu einer sexualpolitischen Debatte

Cover Psychoanalyse und männliche Homosexualität

EUR 34,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Bibliothek der Psychoanalyse

Verlag: Psychosozial-Verlag

330 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

1. Aufl. 2019

Erschienen im Mai 2019

ISBN-13: 978-3-8379-2880-8, Bestell-Nr.: 2880

Patrick Henze, Aaron Lahl und Victoria Preis machen ernst mit der Aufarbeitung der Geschichte der Antihomosexualität in der Psychoanalyse. Sie verdeutlichen, dass auch die Psychoanalyse von der Schwulenbewegung und ihren Theoretikerinnen und Theoretikern profitieren kann. Die Autorinnen und Autoren des Bandes plädieren dafür, die derzeit marginalisierte Triebtheorie wieder in den psychoanalytischen Diskurs zu holen und sie für ein Verstehen sexueller Erscheinungen in all ihren Facetten produktiv zu machen. Dabei stellen sie auch heikle Themen wie Promiskuität, Analverkehr, Pädosexualität und HIV in ein neues Licht. 

Mit Beiträgen von Sophinette Becker, Ralf Binswanger, Michael Bochow, Martin Dannecker, Marco Ebert, Mario Erdheim, Herbert Gschwind, Monika Gsell, Dagmar Herzog, Hans Hütt, Marco Kammholz, Aaron Lahl, Victoria Preis, Barbara Wackernagel-Jacobs und Benedikt Wolf

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Psychoanalyse und männliche Homosexualität
Einleitung
Patrick Henze, Aaron Lahl & Victoria Preis

Homosexualität und Psychoanalyse

Zur Lage des Homosexuellen
Martin Dannecker

»Tatsächlich hängt die von Freud beschriebene Kategorie von Homosexualität mit der Pädophilie zusammen«
Herbert Gschwind

Die bemerkenswerte Beständigkeit der Homophobie in der Psychoanalyse
Die USA im kalten Krieg
Dagmar Herzog

Triebschicksale und ihre Theorien

Vom Schmusekätzchen zur aggressiven Bestie
Bisexualität, vollständiger Ödipuskomplex und das Triebschicksal des passiv-genitalen, sogenannt »weiblichen« Wunsches
Monika Gsell

Wiederholt sich die Geschichte? – Nicht wirklich!
Drei Verständnisschwierigkeiten einer Neuformulierung des Perversionsbegriffs
Ralf Binswanger

Zur Konzeption der Sexualität in der Queeren Psychoanalyse
Eine Bestandsaufnahme
Victoria Preis

Geschlecht und sexuelle Orientierung in Auflösung – was bleibt?
Sophinette Becker

Literatur trifft Psychoanalyse: Adoleszenz

Adoleszenz und Homosexualität
Sigmund Freuds Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie (1905)
und Robert Musils Die Verwirrungen des Zöglings Törleß (1906)
Mario Erdheim

Versuche über die Pubertät
Hans Henny Jahnn und Hubert Fichte mit Martin Dannecker gelesen
Benedikt Wolf

Sexualpolitische Rück- und Ausblicke

Martin Dannecker und die »Philosophie der Hoffnung«
Marco Ebert

Die Gruppe RotZSchwul – eine Analyse homosexueller Subkultur
Rückblick auf eine Diplomarbeit aus dem Jahr 1975
Barbara Wackernagel-Jacobs

Vom Safer Sex zur Präexpositionsprophylaxe (PrEP)
Kurze Formeln für lange Wege
Michael Bochow

»Glücklich, gerecht, sicher«
Kritische Anmerkungen zur Sexualpädagogik
Marco Kammholz

Affirmation und Entwertung der Liebe in der Psychoanalyse
Eine Erwiderung auf Didier Eribon
Aaron Lahl

Lob der Autonomie
Eine Erinnerung an Fritz Morgenthaler
Hans Hütt

Rezensionen

[ einblenden ]

mannschaft.com

Rezension von Kevin Clarke

»Erst kam der Mythos, dann die Utopie, jetzt ist schwuler Sex vor allem ein Freizeitspass, meinen manche. Was gibt’s da noch zu analysieren? Die drei Herausgeber Patrick Henze, Aaron Lahl und Victoria Preis haben soeben das Buch ›Psychoanalyse und männliche Homosexualität‹ herausgebracht und geben Antworten. Sie behandeln Themen wie Scheintoleranz, Anti-Homosexualität in der Gesellschaft, Konversionstherapien, Angst vor Passivität und Analsex sowie PrEP…« [mehr]